Sie sind hier: Startseite » Einheiten » Heer » 21. Panzerdivision » Schützen-Regiment (mot) 104

Kommandeure:   ??.??.?? - 03.12.41


04.12.41 - 30.03.42


01.04.42 - 14.10.42


14.10.42 - 04.11.42



04.11.42 - 12.05.43

Oberst
Knabe

Oberstleutnant
Marcks

Oberst
Ewert

Major d.R.
Ehle verwundet am 04.11.42

Oberstleutnant
Pfeiffer
 
Gliederung: · ---
 
Aufstellung:  
Entstanden aus dem Infanterie-Regiment 104 am 11. November 1940 mit zwei Bataillonen. Das Regiment unterstand der 15. Panzerdivision und wurde mit dieser nach Nordafrika verlegt. Das erste Bataillon traf Ende April 1941 in Lybien ein und wurde in der Schlacht um Tobruk eingesetzt. Nach vier Tagen Kampf hatte das Bataillon schwere Verluste erlitten, wurde aber sofort auf dem Halfaya-Paß eingesetzt. Dort wurde das Bataillon nach der britischen Offensive im November 1941 eingeschlossen und kapitulierte am 17. Januar 1942. (Hauptmann Bach)

Das I. Bataillon wurde am 17.April 1942 unter Einbeziehung des MG-Bataillons 8, welches ebenfalls gerade in Afrika kämpfte, neu gebildet. Als neues III. Bataillons wurde das Kradschützenbataillon 15 integriert. Das Regiment war nun vollständig in Afrika angekommen und wurde am 5. Juli 1942 in Panzergrenadierr-Regiment 104 umbenannt.
 
Kämpfe / Aufträge:  
Ab dem 1. September 1942 der 21. Panzerdivision unterstellt, stieß das Regiment im Sommer 1942 bis an die ägyptische Grenze vor und nahm an den Kämpfen um Tobruk teil. Nach Beginn der britischen Gegenoffensive Ende Oktober 1942 nahm das Regiment an den schweren Rückzugskämpfen teil. Das Regiment gelangte bis nach Tunis und nahm im Februar 1943 an der letzten deutschen Offensive in Afrika teil. Das Regiment wurde am 6. März 1943 von alliierten Bombern zerschlagen. Die Reste gingen auf der Halbinsel Bône unter oder geriet in Gefangenschaft.