Sie sind hier: Startseite » Einheiten » Kriegsmarine » 3. Schnellboot-Flottille » Chronologische Zeittafel der Einsätze in Afrika

Chronologischer Ablauf der 3. Schnellbootflottille in Afrika

1941 
07.Oktober

Verlegungsmarsch der 1. Gruppe S61, S31, S33, S34 und S 35 über Rotterdam, Rhein, Rhein-Rhone-Kanal, Doubs, Saone, Rhone nach Port St. Louis im Mittelmeer

30. Oktober

1. Landgang Besatzungen ins Soldatenheim Chalon sur Saone

13. November
 

Mit französischem Verbindungsoffizier Lieutenant de Vaisseau Le Berre und Lotsen an Bord Weitermarsch nach Port St. Louis

 
14. November

Port St. Louis eingelaufen

17. November

Marsch nach La Spezia ins Dock zur Wiederherstellung der Kriegsbereitschaft der Boote

28. November
Weitermarsch nach Gaeta
01. Dezember

Einlaufen in Augusta

Beginn deutscher Luftoffensive gegen Malta

03. Dezember
Der König von Italien, Victor Emanuele III., besucht die Flottille
10. Dezember

Flottille mit 5 Booten einsatzbereit

12. Dezember
1. Aufklärungsvorstoß nach Malta
16. Dezember
1. Minenunternehmung nach Malta
1942
15. Januar

Wegen Zündungsversagen Verminung Maltas abgebrochen

18./19. Januar
Ansatz Flottille auf Geleitzug Alexandria-Malta 4 Dampfer, vorbeigestoßen
14./15. Februar
Ansatz Flottille auf Geleitzug Alexandria-Malta, 3 Dampfer. Alle 3 Dampfer vor Abenddämmerung durch II. bzw. X. Fliegerkorps versenkt. An Malta >>Force K<< bei schlechter Sicht vorbeigestoßen.
10./13. März
Flug Flottillenchef nach Nordafrika zur Auswahl Häfen als Stützpunkte für künftigen Einsatz
14. März

Fortsetzung Verminung Maltas mit anderen Minenarten

24. März
Britischer Zerstörer >>Southwold<< sinkt auf unseren Minen vor Malta.
06. Mai
Britisches U-Boot >>Urge<< sinkt durch Minentreffer - Frage, vor Malta auf unseren Minen?
07. Mai
Motorlaunch >>ML 130<< im Artilleriegefecht von S 31 (Haag), S 34 (Lüders) und S 61 (V. Gernet) vor Malta versenkt
08. Mai
Britisches U-Boot >>Olympus<< sinkt durch Minentreffer vor Malta
10. Mai

S 31 (Haag) läuft beim Minenwerfen vor Einfahrt La Valetta auf Mine und sinkt. Anschließend erfolgloser Torpedoangriff nach Morgendämmerung mit S 61 und S 34 auf Minenkreuzer >>Manxman<< bzw. >>Welshman<< vor Malta.

2. Gruppe mit S 56, S 54, S 58 und S 57 greift 2 Bewacher mit Torpedos und Artillerie an. Beide brennen, 1 scheint zu sinken, wahrschheinlich Trawler >>Moor<< (767 t)

17. Mai

S 34 (Schulz) beim Minenwerfen vor Valetta durch Volltreffer der Küstenartillerie bewegungsunfähig, Boot sinkt.

Mit dieser 24. Sperrlegung wird die Verminung Maltas vorerst beendet. Es befindet sich kein Kreuzer, kein Zerstörer und kein U-Boot mehr in Malta!

Vorbereitung für Verlegung der Flottille nach Afrika.

21. Mai
Marsch der Flottille von Augusta über Navarino- und Sudabucht nach Derna
27. Mai
Operation der Flottille von Derna aus bis ostwärts Tobruk
04. Juni
S 57 (Erdmann) torpediert einen Trawler
14./15. Juni

Ansatz gegen den Geleitzug Alexandria - Malta, 11 Handelsschiffe, 35 Sicherungsschiffe; S 56 torpediert 10.000 t Kreuzer >>Newcastle<<; S 55 torpediert Zerstörer >>Hasty<<, der selbst versenkt wird. Vom gleichzeitig aus Westen kommenden Geleitzug Gibraltar-Malta, 6 Handelsschiffe, 35 Sicherungsschiffe, laufen 3 Zerstörer, 1 Minensuchboot und 1 Dampfer >>Orari<< (10.000 BRT) auf unsere Minen vor Malta. Zerstörer >>Kujawiak<< sinkt, die Zerstörer >>Badsworth<< und >>Matchless<< sowie Dampfer >>Orari<< und M-Boot >>Hebe<< werden beschädigt, können aber den Hafen La Valetta erreichen.

21. Juni

Flottille führt Artilleriegefechte mit aus Tobruk ausgelaufener Flüchtlingsflotte, die zum Teil versenkt und zum Teil mit Überlebenden als Prisen nach tobruk eingebracht werden.

02. Juli

Wir laufen im Hafen Marsa Matruh ein. Briten haben Alexandria geräumt.

04. Juli

Vorstöße der Flottille nach Alexandria und zur Nilmündung. Kombinierte Bombenangriffe und Zerstörerbeschießung auf den Hafen Marsa Matruh. Flottille greift mehrmals an.

12. Juli

Wir retten die Besatzung des Dampfers >>Sturla<<.

13. August

Aus Geleitzug Gibraltar-Malta -- Operation "Pedestal" -- versenken S 59 (Müller), S 30 (Weber) und S 36 (Brauns) 4 Handelsschiffe mit 37.500 BRT. S 58 (Wuppermann) erhält vor Angriff Artillerievolltreffer vom Zerstörer, kann aber den Hafen erreichen. Bereitstellung der Flottille als Flankensicherung für Offensive Rommels von El Alamein zum Niltal.

07. September

Flottille verlegt zurück nach Sizilien.

ab. 01. November

3 Minenoperationen gegen Malta

10./11. Novemer

Sprung der Flottille nach Tunesien - Hafen La Goulette

12. November

Französischer Vizeadmiral in Bizerta gibt Zustimmung zum Einlaufen der S-Boote und des Geleitzuges in Bizerta am Nachmittag des 12.11. als Gegenaktion gegen alliierte Landung in Algerien. Flottille sichert Küstenvorfeld, zeigt Flagge und verhandelt über Zuständigkeit in der Küsten- und Luftverteidigung des Hafens und der Stadt Bizerta. Sicherung von Geleitzügen.

08. Dezember

Inbesitznahme französischer Flottenstreitkräfte durch Flottille

ab 16. Dezember

Beginn Minenoperationen gegen Bone und Philippeville

1943
03. Januar

S 58 (i.V. Flottillenchef) versenkt M-Boot >>Horatio<< mit Torpedo vor Bone und kann 2 Überlebende retten.

07. Januar

7. S-Flotille unter Führung Kptlt. Trummer trifft in Bizerta ein

28. Februar

S 35 (Stolzenburg) gesunken, wahrscheinlich durch Minentreffer.

12. März

S55 (Weber) und S 60 (Haag) greifen 3 Zerstörer an, 3 Torpedodetonationen beobachtet. Vorher hatte S 158 von 7. S-Flottille den Zerstörer >>Lightning<< durch Torpedo versenkt und 1 Überlebenden gerettet. Fernsicherung für Geleitzüge. Werfen defensiver Minensperren vor Sousse und nordtunesischer Küste.

06. Mai

Wir verlassen Tunesien, Nachtmarsch nach Porto Empedocle.